Identität entdecken, erforschen und benennen

Identity ≡ Foundation • Gemeinnützige Stiftung

Wenn Hegel sagt, „Identität ist der mit sich selbst identische Unterschied“, ist darin bereits die Widerspenstigkeit des Begriffes auf wunderbare Weise ausgedrückt. Genau diese interessiert uns. Wir wollen das Thema Identität begreifbar werden lassen, wissenschaftlich betrachten. Dabei geht es der Stiftung gleichermaßen um Erkenntnisse über die Identität von Personen wie auch von Dingen und sozialen Gruppierungen. Im wichtigsten Identitätskomplex, dem persönlichen Bereich, beschäftigt uns die Frage nach dem „Wer bin ich?“, nach dem Selbstverständnis menschlichen Seins, die Menschen aller Kulturen, seit sie denken können, beschäftigt. Ist Identität das Bindeglied zwischen persönlicher Einzigartigkeit und gesellschaftlicher Komplexität? Als vermutlich lebenslange Frage fordert sie auf zur Suche nach Gemeinsamkeiten und zur Auseinandersetzung mit den Widersprüchen.

 

 

Transhumanismus
Die Salons der Identity Foundation bei der phil.cologne 2019

Seit 2015 ist die Identity Foundation Partner und Förderer der phil.cologne. Sie hat eine eigene Salon-Reihe im Rahmen des Festivals etabliert.

pc2019small

Willkommen in der „Neuen Welt“?

Wenn am 8. Juni der bekennende Metahumanist Stefan Lorenz Sorgner Übermenschliches ins Spiel bringt, wo steht dann das Menschliche zwischen transhumanen Heilsversprechen und Erlösungsphantasien? Und wo bewegt es sich hin?

Peter Dabrock (Vorsitzender des Deutschen Ethikrats) und Reinhard Merkel erkunden am 4. Juni Nutzen und Nachteil von Genkorrekturen.
Wie perfekt dürfen wir sein? Das fragt sich und uns der Philosoph Markus Gabriel am 7. Juni.

Die Unmittelbarkeit unseres Menschseins erkunden Michael von Brück und Ulrich Ott in ihrem Talk zum Rhythmus der Seele und der Philosophie des Atems am 6. Juni.

Willkommen in den Salons der Identity Foundation.

Programmübersicht:

Peter Dabrock und Reinhard Merkel: Dürfen wir uns genetisch optimieren?
Dienstag, 4. Juni 2019, 18 Uhr
Comedia Theater, Grüner Saal, Vondelstraße 4-8, Südstadt

Markus Gabriel: Wie perfekt dürfen wir sein?
Freitag, 7. Juni 2019, 21 Uhr
Comedia Theater, Roter Saal, Vondelstraße 4-8, Südstadt

Stefan Lorenz Sorgner: Endlich Übermensch? Nietzsche und das Zeitalter des Genoms
Samstag, 8.Juni 2019, 20 Uhr
Comedia Theater, Grüner Saal, Vodelstraße 4-8, Südstadt

Ulrich Ott und Michael von Brück: Rhythmus der Seele. Philosophie des Atems
Donnerstag, 6. Juni 2019, 20 Uhr
Balloni Hallen, Ehrenfeldgürtel 88-94, Ehrenfeld

Das Programmheft zur phil.cologne erscheint am 30. April 2019.

Webseite der phil.cologne >>>

 

 

 

Können Maschinen auch Weisheit?

Philosophie-Talk mit dem Roboter SOPHIA am 16. März 2019, 20 Uhr, beim Meta Marathon 2019 im NRW Forum in Düsseldorf

Auf Einladung der Identity Foundation wird SOPHIA, der zurzeit weltweit wohl spannendste humanoide Roboter, sich philosophischen Fragen stellen. Wie wirklich ist die Wirklichkeit künstlicher Intelligenz, wie weise kann eine Maschine sein?

Sophia PK 2
SOPHIA stellt sich bei einer Pressekonferenz im NRW-Forum dem Publikum vor. Zum Video der Pressekonferenz >>>

Sophia PK 1
Paul J. Kohtes, Gründer und Vorsitzender des Vorstands der Identity Foundation (rechts) und Prof. Dr. Rainer Zimmermann, Stiftungsvorstand, beim Warm-up mit SOPHIA.
(Bildmaterial: WDR)

 

 

 

Impressionen von SOPHIAs Auftritt beim Meta-Marathon

(Fotos: Katja Illner)



Digitalisierung und künstliche Intelligenz sind ein Garant für Extreme. Zwischen Hype und Herausforderung scheint nichts mehr unmöglich, manches bedrohlich und vieles schlicht nebulös. Ist künstliche Intelligenz wirklich intelligent? Oder macht sie uns das nur glauben, weil ihre Prozessorkapazität die Leistungsfähigkeit unserer menschlichen Gehirne um ein Vielfaches übersteigt? Lassen sich Gefühle und Empathie aus Bits und Bytes erschaffen und Roboter werden bald die besseren Menschen sein? Wie viel Geist steckt in digitalen Prozessen, die sich unabhängig von der Lebendigkeit menschlichen Daseins entwickeln? 

Die Identity Foundation, eine gemeinnützige Stiftung für Philosophie, hat SOPHIA, einen von Hanson Robotics entwickelten humanoiden Roboter, zum Meta Marathon 2019 eingeladen und wird im Rahmen des Digitalfestivals diesen Fragen nachgehen.

Being SOPHIA
Im Dialog mit einem Roboter
Samstag, 16. März 2019, 20 Uhr, NRW Forum Düsseldorf
Meta Marathon 2019 – Digitalfestival zur Robotik
Weiterer Auftritt von SOPHIA zu: Art & Beauty & AI - Samstag, 16. März 2019, 13-14 Uhr

sophia webProf. Dr. phil. Rainer Zimmermann, Professor für Strategie, Design und Kommunikation an der Hochschule Düsseldorf und Vorstand der Identity Foundation
und
Prof. Dr. phil. Habil. Hyun Kang Kim, Professorin für Designtheorie im interdisziplinären Kontext an der Hochschule Düsseldorf
erkunden im Dialog mit SOPHIA die Weisheit künstlicher Intelligenz.
Im Anschluss an den Dialog beleuchtet Hyun Kang Kim in ihrem Vortrag zum Thema „Three theses about the difference between man and machine“ die Unterschiede zwischen digitalem und menschlichem Geist.

Paul J. Kohtes, Gründer und Vorsitzender des Vorstandes der Identity Foundation, fasst den Dialog mit Sophia so zusammen:
„Künstliche Intelligenz polarisiert – weil wir fasziniert davon sind, wie nahe manche Roboter in ihrem Ausdrucksvermögen unserem Menschsein bereits kommen und wir leicht fürchten, dass uns hier die besseren Menschen der nächsten Generation gegenüberstehen. Als Philosophie-Stiftung ist die Identity Foundation sehr an zeitgenössischer Weisheit interessiert. Wir sind neugierig, welche Weisheit ein humanoider Roboter, der sogar nach ihr benannt wurde, hier ins Spiel bringt. Unser Anliegen mit SOPHIAs Auftritt in Düsseldorf ist es, künstliche Intelligenz unmittelbar und als Experiment erfahrbar zu machen. Denn Erfahrung ist ein wesentlicher Aspekt von Weisheit. Als Zen-Lehrer sorge ich mich kaum, dass Maschinen unser Menschsein absehbar verdrängen könnten. In meinen Kursen erlebe ich ja immer wieder, wie viele Menschen oft viele Jahre üben, ihren Geist leer werden zu lassen von all den schon einmal gedachten Gedanken und Mustern, um erst dann das Leben so zu erfahren, wie es wirklich ist. Und wenn sich diese Wirklichkeit dann einmal in Momenten besonderer Wachheit zeigt, wird einem vielleicht ein wenig bewusst, was Menschsein wirklich sein könnte. Einen Roboter hingegen kann man einfach ausschalten, aber dann ist er nutzlos. Wir freuen uns auf die Begegnung mit SOPHIA und jeder, der dabei sein wird, kann dann seine eigenen Schlüsse ziehen“.

 

Philosophie in Asien
Die Salons der Identity Foundation bei der phil.cologne 2018

Seit 2015 ist die Identity Foundation Partner und Förderer der phil.cologne. Sie hat eine eigene Salon-Reihe im Rahmen des Festivals etabliert. 2018 ist der Themenschwerpunkt „Philosophie in Asien“ mit Beiträgen von Volker Zotz (Konfuzius für den Westen) am 8. Juni 2018 und dem Inder Pankaj Mishra (Zeitalter des Zorns. Eine Geschichte der Gegenwart) am 9. Juni 2018. Der Salon spécial hebt diesmal den Blick ins Universum und ergründet, was sich Philosophen und Astronomen zu sagen haben (mit der Astrophysikerin und Philosophin Sibylle Anderl und dem Astronauten Gerhard Thiele im Gespräch mit Jürgen Wiebicke), am 6. Juni 2018.

pc2018small

Das Universum und ich.
Der Mensch im All
Mit Sibylle Anderl und Gerhard Thiele
Mittwoch, 6.6.2018, 21 Uhr (VA09)


Konfuzius für den Westen
Mit Volker Zotz
Freitag, 8.6.2018, 20 Uhr (VA21)


Asiens Zorn und Europas Beitrag
Mit Pankaj Mishra
In englischer Sprache
Samstag, 9.6.2018, 18 Uhr (VA25)


Alle Salons der Identity Foundation finden statt im COMEDIA Theater, Roter Saal, Vondelstraße 4–8, Südstadt.

Weitere Informationen: http://www.philcologne.de
(Das vollständige Programmheft zum Festival können Sie hier herunterladen.)

 

Zwischentöne

Paul J. Kohtes, Gründer der Identity Foundation, zu Gast beim Deutschlandfunk in der Sendung "Zwischentöne" mit Klaus Pilger. Einsichten und Ausblicke zu Management und Spiritualität, Wissenschaft und Mediation, eingebettet in ein Bouquet musikalischer Untermalung. Die Sendung zum Nachhören >>>

 

Neuerscheinung:
Philosophische Exkursion II:
Andalusien - Dort, wo die Religionen vernünftig werden wollten

von Alexander Poraj

cover andalusienAndalusien, das bedeutet für viele Menschen vor allem Sonne, Meer, Fröhlichkeit, gutes Essen. Geistesgeschichtlich steht die Region jedoch auch für eine Blüte der Wissenschaften und der Künste und für eine Weisheitssuche, die heute aktueller denn je ist. In seinem fachkundigen wie unterhaltsamen Essay geht der Theologe und Zen-Meister Alexander Poraj der Frage nach, welche geistigen Schätze sich hier im Wechselspiel zwischen abendländischer Philosophie und den monotheistischen Religionen entfalteten und wie Philosophie und Theologie sich in der Reibung aneinander entwickelten.
Weitere Informationen 

 

ECHTZEIT
Die Salons der Identity Foundation bei der phil.cologne 2017

Mit zentralen Heilsversprechen der Digitalisierung befassen wir uns in den drei Salons der Identity Foundation 2017: Die künstliche Intelligenz wird uns in Echtzeit begleiten. Unsere Mobilität ist bereits grenzenlos und unsere Identität wird digital gepuzzelt.

Zu Wort kommen: Erkenntnistheoretiker Markus Gabriel und KI-Expertin Yvonne Hofstetter (Künstliche Intelligenz), Mobilitätsforscher Stephan Rammler und Rechtsphilosoph Reinhard Merkel (Mobilität) sowie Informationsethiker Luciano Floridi (hyperinflationäre Daten).

pc2017full

Die Zukunft unserer Mobilität
Mit Stephan Rammler und Reinhard Merkel
8. Juni 2017, 18 Uhr (VA 08)

Willkommen in der Infosphäre!
Mit Luciano Floridi
9. Juni 2017, 21 Uhr (VA 18)

Herrschaft der Computer? Über Künstliche Intelligenz
Mit Markus Gabriel und Yvonne Hofstetter
10. Juni 2017, 18 Uhr (VA 21)

Weitere Informationen: http://www.philcologne.de
(Das vollständige Programmheft zum Festival wird am 25. April 2017 veröffentlicht.)

 

 

 

 

Interview mit Paul J. Kohtes in "Kant am Bauzaun - Gespräche für Nichtkonformisten"

Cover DialogusWie steht es um unsere Identität als Deutsche? Wie entwickelt sich das Selbstverständnis in Unternehmen? Und wie kann das Loslassen unseres Selbstbezugs uns neue Einsichten im Hinblick auf unser In-der-Welt-Sein eröffnen? Diesen Fragen geht Paul Kohtes im Gespräch mit Joachim Zischke nach. Das Buch „Kant am Bauzaun - Gespräche für Nichtkonformisten“ greift die Idee Platons auf, im Dialog deutlich zu machen, dass unsere vorgefassten Meinungen selten einer gründlichen Überprüfung standhalten, dass es immer eine andere Sicht auf die Dinge gibt. Die weiteren in dem Buch gesammelten Gespräche behandeln Aspekte des privaten, beruflichen und wirtschaftlichen Lebens. Nicht wenige davon harren noch immer einer Problemlösung, zum Beispiel Fragen über ethisches Wirtschaften, die Angriffe auf und Eingriffe in unsere persönliche Identität oder das Crowdsourcing als neue – prekäre – Form des Arbeitens.
Download des Interviews und des Vorworts
Weitere Informationen zum Buch

 

EIN NEUES ZEITALTER BEGINNT
Die Salons der Identity Foundation

bei der phil.cologne 2016

Logo philcologne

Seit 2015 ist die Identity Foundation Partner der phil.cologne und hat ihre eigene Salon-Reihe im Rahmen des Festivals etabliert. Diese Salons widmen sich 2016 unter dem Titel „Ein neues Zeitalter beginnt“ der Diagnose einer Zeitenwende, die Wissenschaftler als Anthropozän oder interstellares Zeitalter bezeichnen. Darüber hinaus wird ein Salon Spéciale als Hommage an Roland Barthes ausgewählte Texte des vor 60 Jahren erschienenen Philosophie-Klassikers „Mythen des Alltags“ aufgreifen und den Blick auf moderne Alltagsmythen nach Roland Barthes richten.

 

 

Was tun? Zum Stand der Dinge
Mit Christopher Clark, Ágnes Heller und Richard David Precht
Dienstag, 17.5.2016, 19.30 Uhr
WDR Funkhaus, Klaus-v.-Bismarck-Saal, Wallrafplatz, Innenstadt

21.0. Eine kurze Geschichte der Gegenwart
Mit Andreas Rödder
Mittwoch, 18.5.2016, 20 Uhr
COMEDIA Theater, Grüner Saal, Vondelstraße 4–8, Südstadt

Das Anthropozän. Die Epoche des Menschen
Mit Christian Schwägerl
Donnerstag, 19.5.2016, 19 Uhr
COMEDIA Theater, Grüner Saal, Vondelstraße 4–8, Südstadt

Interstellar. Der Mensch im Kosmos
Mit Harald Lesch
Samstag, 21.5.2016, 20 Uhr
COMEDIA Theater, Roter Saal, Vondelstraße 4–8, Südstadt

Mythen des Alltags. Roland Barthes reloaded
Mit Philipp Felsch, Markus Krajewski und Annika Schilling
Sonntag, 22.5.2016, 17.30 Uhr
COMEDIA Theater, Grüner Saal, Vondelstraße 4–8, Südstadt

Das Gesamtprogramm der phil.cologne 2016

Webseite der phil.cologne

 

 

Kongress Meditation & Wissenschaft 2016

meditation wissenschaft 2016

 

 

 

 

 

Achtsamkeit liegt voll im Trend. Ob in der gesundheitlichen Vorsorge oder der Burnout-Therapie, als Mittel zur Verbesserung von Aufmerksamkeit, Konzentration und Kreativität oder als Weg der persönlichen, inneren Reifung – in vielen Lebensbereichen ist das Meditieren inzwischen angekommen. Beim Kongress Meditation & Wissenschaft 2016, der am 25./26. November 2016 in Berlin stattfindet, werden renommierte Wissenschaftler und Experten aus Neurowissenschaft, Medizin, Psychologie, Philosophie und Arbeitswelt mit Beispielen aus Forschung, Therapie und Alltagspraxis der Frage nachgehen, wie sich das Verständnis der Wirklichkeit unseres Lebens und unsere Fähigkeit, es zu gestalten, im Spiegel der Achtsamkeit verändert.

Unsere Programm-Highlights:

  • MBSR-Begründer Jon Kabat-Zinn über das Phänomen „McMindfulness“ und die ethisch-spirituellen Grundlagen von Achtsamkeit
  • Wie viel Meditation verträgt das Business? Panel-Diskussion zu Chancen und Herausforderungen von Achtsamkeit in der Arbeitswelt mit Verantwortlichen von Google, SAP, RWE und dm
  • Tania Singer über das ReSource Projekt und Strategien, die von der Stresskompensation zur bewussten Selbstentwicklung führen
  • Stephan Grünewald, Psychologe und Autor des Bestsellers „Die erschöpfte Gesellschaft“, mit Auswegen aus der „besinnungslosen Überbetriebsamkeit“
  • Außerdem: Achtsamkeit, Ethik und Therapie, neue Studien zur Behandlung von Depressionen, Mitgefühl in der Traumatherapie

Veranstalter: Identity Foundation, Düsseldorf | Oberberg Stiftung, Berlin | Udo Keller Stiftung - Forum Humanum, Hamburg

Weitere Informationen

  

Joseph Beuys + die Philosophie 
„Die Wahrheit als Wunderkerze“
von Wolfgang Zumdick

beuys webImmer mehr Menschen stellen sich die Frage, welche neuen Denk- und Handlungsformen an die Stelle des funktionalistischen modernen Blickwinkels treten könnten. „Das Zeitalter der Philosophie als Methode der Erkenntnis ist vorbei. Bewusstseinserweiterung aber ist heute ein Bedürfnis“, postulierte Joseph Beuys bereits vor nahezu 40 Jahren und nahm damit vorweg, was heute auf breiter Basis diskutiert wird. In seinem Buch „Die Wahrheit als Wunderkerze“ entfaltet Beuys-Kenner Wolfgang Zumdick einen erfahrungsorientierten Zugang zum provokanten Philosophie- und Weltverständnis des Künstlers und zeigt, welche Wege von der dominanten Intellekt-Kultur zur „eigentlichen Sache“, einer gesellschaftlich aktiven Verantwortungsethik führen können. Für Beuys ist die künstlerische Intervention kein Gegenpol zu den Entfremdungsphänomenen der Gegenwart, sondern sie zielt auf eine Entgrenzung und Erweiterung der menschlichen Erkenntnisfähigkeit ab. Dem Beuysschen Credo folgend, führt das Buch mit einer Collage aus kraftvollen Beuys-Zitaten und Werkabbildungen in einen lebendigen Prozess der Imagination, Intuition und Inspiration, in dem eine wahrhafte „Liebe zur Weisheit“ aufscheint, die den Geschmack des Zukünftigen offenbart.

Die Wahrheit als Wunderkerze – Joseph Beuys + die Philosophie von Wolfgang Zumdick
Band 5 der Schriftenreihe Identity Edition, herausgegeben von der Identity Foundation – Gemeinnützige Stiftung für Philosophie. Format 13x14cm, 72 Seiten, 13 farbige Abbildungen, ISBN 978-3-89901-896-7

Bezugshinweis: Dieses Buch ist NICHT im allgemeinen Buchhandel erhältlich. Die Auslieferung erfolgt über den FIU-Buch-Versand (Schutzgebühr 12,12 Euro zzgl. Versand 1,88 Euro). Kontakt: Rainer Rappmann, Telefon 08380/9816471, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, http://fiu-verlag.com/kontakt/ (Online-Bestellformular).

 

Meister Eckhart - 33 Tore zum guten Leben von Paul J. Kohtes

eckhart cover

Entdecken Sie sich selbst! Die großartigen Aphorismen und Weisungen Meister Eckharts liefern dazu die passenden Schlüsseltexte. Sie laden ein, im lebendigen Werden und in der Weisheit neue Bezugspunkte zu finden, die den Unwägbarkeiten des Lebens standhalten, weil sie aus dem Leben selbst schöpfen. Durch seine Erläuterungen und Übungen vertieft Paul J. Kohtes die Gedanken Eckharts und übersetzt sie in den Alltag der Leserinnen und Leser. Ein Buch, das berührt und zum Nachdenken und Neudenken einlädt.

Weitere Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeit:
Amazon, Leseprobe beim Patmos Verlag

 

 

 

AUF DEN SPUREN DER INTUITION

In der 13-teiligen, vom Fernsehsender Bayern alpha produzierten Sendereihe wird versucht, unter Beteiligung von Paul J. Kohtes und weiteren Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst, Medizin und Sport, den Geheimnissen der Intuition auf die Spur zu kommen. Die vollständige Serie ist auf DVD erhältlich.

 

intuition

 

 

 
Fernsehsender: BR alpha!
 
In der 13-teiligen Sendereihe wird versucht, unter Beteiligung von Paul J. Kohtes und weiteren Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst, Medizin und Sport, den Geheimnissen der “Intuition” auf die Spur zu kommen.
 
Ab 07.10.10 immer donnerstags
um 19.00 Uhr in BR-alpha.
Wiederholung immer freitags um 9.30 Uhr
 
Erscheint 2011 auch als DVD.